Hundepension

Verreisen ohne Hund – die Vorteile von Hundepensionen, so findest du die richtige Hundepension

Das Verreisen ohne Hund muss nicht zu einer Tragödie ausarten

Jeder Haustierbesitzer möchte seine geliebten Tiere gut aufgehoben wissen, egal ob auf Reisen oder zu Hause. Hundehalter haben es diesbezüglich wesentlich leichter. Mit einem Hund zu verreisen, macht unglaublich viel Spaß. Das Verreisen mit Katzen ist wesentlich kritischer zu betrachten, da die kleinen Samtpfoten nicht selten stressbedingt negativ auf den Lokalwechsel reagieren. Und doch gibt es Situationen, in denen der Hund nicht mit auf Reisen gehen kann. Die Vorteile von Hundepensionen hängen natürlich immer mit dem Charakter des Hundes zusammen. Eine Hundepension zu finden, ist in den meisten deutschsprachigen Gebieten kein Problem. Essentiell ist es, sich für die individuell richtige Hundepension zu entscheiden. Ein weiteres Kriterium bei der Auswahl der geeigneten vorübergehenden Unterkunft des Vierbeiners sind für den Halter natürlich auch die Tagespauschalen, also die Hundepension Kosten.

 

Die Vorteile einer Hundepension

Bei den Hunden handelt es sich um rudelbezogene Tiere. Aus diesem Grunde trennen sich Hunde nur sehr ungern vom Rudelführer (Mensch). Doch für die meisten Hunde sind Hundesitter oder eine gute Tierpension kein allzu großes Problem. Verreist der Tierhalter mehrmals im Jahr für ein bis zwei Wochen, dann ist es empfehlenswert, den geliebten Vierbeiner von Beginn an auf den Ortswechsel vorzubereiten und ihn langsam daran zu gewöhnen. Jeder Hund spürt instinktiv, wenn etwas im Busch ist. Wenn das Herrchen oder Frauchen Vorbereitungen für eine Auslandsreise trifft, spürt der Hund sofort, dass sich etwas abspielt, was nicht unbedingt zum Alltäglichen zählt. Eine Hundepension ist dann optimal, wenn der eigene Hund sich mit anderen Hunden gut verträgt. Der Vorteil einer Hundepension ergibt sich vor allem dann, wenn der Hund die Möglichkeit hat, den Ort vorab kennenzulernen. So hat der Hundebesitzer die Chance, den geliebten Wegbegleiter schon einmal über Nacht oder auch nur einen ganzen Nachmittag lang dort zu lassen. Auf diese Weise versteht der Hund dann auch sofort, dass er von dieser Bleibe wieder abgeholt wird.

 

Die richtige Hundepension finden, ist von großer Relevanz

Besteht nicht die Möglichkeit, dass der Hund zu Leuten kommt, die er sehr gut kennt – beispielsweise Freunde oder Verwandte? Dann ist eine Hundepension mit Sicherheit eine ideale Lösung, um den geliebten Vierbeiner auf Zeit unterzubringen. Nicht nur die geliebte Fellnase, auch der Hundebesitzer selbst fühlt sich in der Zeit der Trennung auf Zeit wesentlich wohler, wenn er genau weiß, in welchem Wohnambiente sein geliebtes Haustier auf ihn wartet. Die Hundepension sollte genügend Platz und Auslauf bieten. Von einer Zwingerhaltung ist abzuraten, Denn ein Hund, der es gewohnt ist, von Menschen und Seinesgleichen umgeben zu sein, wird in einem Zwinger unglaublich leiden. Selbst in der allerbesten Hundepension besteht ein gewisses Gefahrenpotenzial, in Form von Raufereien oder was Ansteckungen betrifft. Deshalb sollte der Hundehalter darauf achten, was die Hundepension vor der Aufnahme des Hundes vorschreibt. In den meisten Fällen beschränkt sich die Vorschreibung auf den Impfpass und eine Wurmkur.

 

Eine gute Hundepension erkennen

Gute Hundepensionen halten in den meisten Fällen immer gleich große Vierbeiner zusammen in einer Räumlichkeit. Zudem bieten seriöse Betreiber von Tierpensionen immer auch ein adäquates Beschäftigungsprogramm. Die Auswahl der Hundepension liegt im eigenen Ermessen, dazu gehört auch das Kennenlernen der Hundepension. Nur dann hat der Hundebesitzer die Möglichkeit, sich von der Bleibe auf Zeit ein konkretes Bild zu machen. Das Areal sollte groß genug sein. Die Räumlichkeiten in der Pension für Hunde sollten gepflegt und freundlich wirken. Es sollte natürlich getrennte Unterkünfte geben. Der geliebte Wegbegleiter sollte auf jeden Fall sein gewohntes Futter erhalten. Das Personal sollte gut ausgebildet sein. Der Hund sollte regelmäßig ausgeführt werden bzw. genügend Auslauf haben. Die Zäune sollten vom Hundebesitzer bezüglich der Verletzungsgefahr bei eventuellen Fluchtversuchen des Hundes abgecheckt werden. Eine Hundepension finden ist nicht schwer, dennoch sollte der Hundehalter sicherstellen, ob die professionellen Betreuer in der Pension eine gewerbliche Tierhalterhaftpflichtversicherung oder eine Betriebshaftpflicht abgeschlossen haben. Nur dann ist der Tierhalter auf der sicheren Seite, sobald er den Hund dort in Obhut gibt.

 

Die Hundepension Kosten vergleichen ist ratsam

In der Praxis unterscheiden sich sowohl die Qualität der angebotenen Leistungen als auch die Kosten von Hundepensionen. Darum ist der Vergleich ratsam, um einen besseren Überblick über die Preis-Leistungs-Verhältnisse der professionellen Hundebetreuung zu erhalten. Die Tagespauschale pro Hund beträgt mit Übernachtung durchschnittlich 30 Euro. Inbegriffen in diesem Preis sind meist auch das Futter und die Nutzung sämtlicher Einrichtungen.

 

Gute Reise und bleibt schön gesund!

Euer Team von O’ZOO