21

Umzug mit Katzen – So gewöhnt sich deine Miez schnell an ihre neue Umgebung

Es ist soweit, ihr habt eine tolle neue Wohnung gefunden und der Umzug steht vor der Tür. Doch du hast ein wenig Bedenken, wie deine Katze den Umzug überstehen wird? Heute haben wir den ein oder anderen Trick und Kniff für dich, wie deine Mieze in der neuen Umgebung sanfter auf den Pfötchen landen kann.

Achtung: Die Eingewöhnung kann etwas dauern!

Für den höchstwahrscheinlichen Fall, dass deine Katze nicht zu den entspanntesten und gleichmütigsten ihrer Art gehört, ist damit zu rechnen, dass die Eingewöhnungsphase gut und gerne mehrere Wochen dauern kann.

Bei vielen Tieren hat sich eine anfängliche Unterbringung in einem ruhigen und geschützten Zimmer bewährt. Hier sollten sich erst mal nur der Katze bereits bekannte Gegenstände wie Napf, Körbchen, Kratzbaum und ein bereits benutztes Katzenklo befinden. Neue und fremde Gerüche sollten reduziert werden, der Raum bestenfalls schon seit mehreren Tagen fertig renoviert sein.

In dieser schwierigen Zeit ist vor allem wichtig, dass du Verständnis für die Situation deiner Katze hast, mit ihr spielst, für sie da bist. Du bist der Fels in der Brandung, deine Liebe ist selbstverständlich bedingungslos, du entgegnest Angstattacken und sogar Wildpinkeln oder stressbedingtem Durchfall mit stoischer Gelassenheit.

Sobald du merkst, dass sich die Mieze in dem Zimmer wohlfühlt und wieder entspannter ist, kannst du ihr die Möglichkeit gegen, den nächsten Raum zu erkunden.

Aufmerksamkeit und Rückzugsorte

Die Tür zu ihrem Rückzugsort bleibt offen, so dass sie im Notfall wieder zurück in den mittlerweile sicheren Hafen kann. Nach und nach wird sie so die komplette neue Umgebung entdecken.

Du kannst auch mit Wattenbauschen über Fell und Nase streichen und mit den damit entstandenen Duftproben die Zimmer bestücken, das hat sich auch als hilfreich erwiesen. Sofern deine Katze bisher Freigänger gewesen ist, kann anschließend eine etappenweise, vielleicht sogar gemeinschaftliche, kurze Erkundung der Nachbarschaft stattfinden.

Wichtig ist: Gefüttert wird immer erst nach der Heimkehr. Falls sie doch mal nicht den Heimweg findet, könnte sich auch ein Halsband mit deiner Adresse als hilfreich erweisen.

Wenn deine Katze allerdings bisher eine reine Wohnungskatze war und nun plötzlich am neuen Standort die Möglichkeit besteht, ihr Freigang zu ermöglichen, so versuche es einfach, lass sie raus. Vermutlich wird sie sich zunächst ohnehin nur ein paar Meter vom Haus entfernen, falls sie überhaupt Interesse daran hat.

Altbekanntes macht es deiner Katze einfacher, sich einzugewöhnen

Allgemein lässt sich noch sagen, dass eine Katze sich leichter eingewöhnt, wenn altbekannte Möbel ihren Weg in die neue Unterkunft finden. Für uns Dosenöffner ist ein Neustart mit neuem Mobiliar natürlich schöner, doch für die Katze macht es einen gewaltigen Unterschied, ob dort neue oder die gewohnten Möbel stehen. Bestenfalls ist es möglich, Möbelstück um Möbelstück auszutauschen.

Solltest du mehrere Katzen haben, kannst du mit bedeutend weniger Anlaufschwierigkeiten rechnen, denn der Kontakt zu Artgenossen ist nicht nur elementar für das Wohlergehen deiner Fellnase, auch ein gemeinschaftliches Eingewöhnen läuft normalerweise wesentlich unproblematischer ab.

 

Bleibt schön gesund!
Euer Team von MiZOO