Kein Altes Eisen Bild

Kein altes Eisen!

Dein Tier wird alt – so kannst du es im Alter unterstützen

Leider geht es oftmals viel zu schnell, dass der beste Freund des Menschen altert. Der Übergang vom lebhaften erwachsenen Hund zum alten Weggefährten lässt mitunter einige Veränderungen erkennen. Das Hundetraining altersgerecht gestalten bzw. durchführen ist ebenso hilfreich für alle Beteiligten wie ein regelmäßig praktiziertes Hund Gedächtnistraining. Hunde ab einem gewissen Alter müssen wie die Menschen auch mit körperlichen und geistigen Problemen zurechtkommen. Deshalb sollte jeder Hundebesitzer darauf Rücksicht nehmen, dass ein alter Hund Übungen ausführen soll, die ihn weder überfordern noch ihm gänzlich die Lust und Freude am Hundetraining verderben.

 

Älter gewordene Hunde gesund und glücklich halten

Das liebevolle und zärtliche Kraulen, das sorgsame Bürsten und jede Menge Fürsorge machen ältere Hunde glücklich und zufrieden. Doch der Hund braucht auch im Alter Erfolgserlebnisse. Dazu eignet sich das Hund Gedächtnistraining hervorragend. Geschicklichkeitsspiele und ganz raffiniert gestaltete Suchspiele halten den Kopf und die Physis des Vierbeiners fit. Mit drastischen Veränderungen tun sich alternde Hunde ein bisschen schwer. Wenn ein alter Hund Übungen durchführen soll, die er nicht kennt, sollte das Herrchen oder das Frauchen viel Geduld und Verständnis mitbringen. Routinen sollten bestenfalls ganz schonend und langsam geändert werden. Regelmäßige Arztbesuche und eine altersgerechte Nahrung sowie körperlich unterstützende Nahrungsergänzungsmittel aus der Produktreihe Pillquan unterstützen den in die Tage gekommenen Hund ungemein. Ohne eine adäquate Ernährung (spezielles Seniorenfutter) und genügend Bewegung, also Aktivitäten im Freien, verliert der Hund zunehmend an Vitalität und an Lebensfreude.

 

Einige Unterstützungsmaßnahmen für ältere Hunde

Sehr wichtig für ältere Hunde ist eine Beschäftigung. Den ganzen Tag herumliegen und faulenzen ist für Seniorenhunde Gift. Die geistige sowie auch die körperliche Aktivität sind unumgänglich. Ältere Hunde müssen meist öfter raus, dafür gestaltet sich das Gassigehen auch etwas kürzer. Deshalb sind gewisse Unterstützungsmaßnahmen vonnöten. Der Hundehalter kann seinen geliebten Vierbeiner sehr gut mit passenden Intelligenzspielen, aber auch mit seinem Lieblingsspiel perfekt auf Trab halten. Bei der Suche nach Beschäftigungen für einen älter gewordenen Hund sind der Fantasie des Tierliebhabers so gut wie keine Grenzen gesetzt. Es hängt natürlich auch vom Vierbeiner selbst ab, wie viele Tricks, wie viel Sport und Spieleinheiten er bewältigen kann. Just darum ist es vorteilhaft, wenn der Hundehalter Anzeichen von Müdigkeit genau im Auge behält. Überforderung bekommt einem alten Hund ebenso wenig wie unterfordert zu sein. Das Hundetraining altersgerecht gestalten macht somit Sinn.

 

Die passende Ernährung ist ab einem gewissen Alter entscheidend

Die passende Ernährung ist für ein gesundes Hundeleben enorm wichtig. Ein älter gewordener Hund hat jedoch gänzlich andere Ansprüche als ein Welpe. Das Futter sollte darum anders zusammengestellt werden als das für einen jüngeren Hund. Wenn der geliebte Vierbeiner alt wird, dann sinkt der Energiebedarf um rund 20 Prozent. Einfach weniger zu füttern, ist verkehrt. Vielmehr muss das altersgerechte Futter gut aufgeteilt verabreicht werden. Ansonsten reduziert sich die Aufnahme an Mineralien und Vitaminen. Die Mineralstoffe versorgen die Gelenke und die Vitamine stärken das Immunsystem. Mit Pillquan Senior können Tierhalter ihre Hunde ideal unterstützen. Nahrungsergänzungsmittel sind bei einer korrekten Dosierung nie verkehrt. Beim Spezialfutter für Senioren erhält der Vierbeiner auch leicht verdauliche Eiweiße. Auf die Bedürfnisse des Seniorenhundes einzugehen, ist immens wichtig. Ein älter gewordener Hund bleibt nur dann glücklich, gesund und ausgelastet, wenn er eine angemessene Portion an Bewegung erhält, sich geistig noch herausgefordert fühlt und den Tag genießen kann. In die Jahre gekommene Hunde sollten ein leicht verdauliches Futter bekommen, was sie auch gut kauen können.

 

Geistige und physische Auslastung steigert die Vitalität des Hundes

Für die geistige Auslastung benötigt der geliebte Wegbegleiter auch einen Anstoß. Nur so kann er sein Gedächtnis wieder angemessen auf Trab bringen. Manche Hundebesitzer basteln selbst gerne Hundeangeln oder Hundeautomaten, die sich für das Hund Gedächtnistraining bestens eignen. Ein älterer Hund hat bei den Spielen „Geschenke auspacken“, „Würstchen angeln“ oder „Futterschüssel bzw. Leine suchen“ eine ideale Gelegenheit, um sein Gehirn anzustrengen. Beim Leckerchen verstecken verwenden Hundehalter gerne Kisten oder Boxen. Auf diese Weise findet der Vierbeiner das Leckerli nicht auf Anhieb und er muss eine gewisse Zeit grübeln. Der Hund wird geistig gefordert, da er die Box oder die Kiste nur mit der Nase öffnen kann.

Bleibt schön gesund!
Euer Team von O’ZOO