11

Frühlingszeit ist Zeckenzeit

Seit einigen Tagen wird es wärmer und alle wollen raus! Spazieren gehen, sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen, toben und durch den Wald flitzen. Viele Hundehalter haben über den Winter die Vorsorge gegen Zecken zurück gestellt, weil Zecken im Winter einfach viel, viel weniger in der Natur vorkommen – sie überwintern dann und sind nicht auf der Suche nach einem Wirt, bei dem sie Blut saugen können.

Doch mit den ersten warmen Temperaturen werden Zecken jetzt wieder aktiver und sie vermehren sich. Den Winter haben sie von Blättern und in Blätterhaufen gut geschützt überstanden, dass es nicht besonders kalt war, hat sein übriges getan: Es ist zu erwarten, dass schon früh in diesem Jahr die Zecken herauskommen und aktiv werden.

Du musst Entscheidungen treffen

Für dich als Hundehalter bedeutet das jetzt: Du musst einerseits entscheiden, ob du deinen Hund vorsorglich gegen Zeckenbefall schützen willst. Das bedeutet, du behandelst ihn mit einem Präparat, das die Zecken davon abhält, auf deinen Hund zu krabbeln und sich an ihm festzubeißen. So verhinderst du gleichzeitig auch die Übertragung von gefährlichen Krankheiten.

Die meisten Präparate werden in regelmäßigen, mehrwöchigen Abständen bei deinem Hund angewendet – entweder nimmt er das Mittel ein oder es wird im Nacken auf seine Haut getropft und verteilt sich von dort aus über seinen ganzen Körper. Zecken haben dann von vornherein keine Chance.

Oder du entscheidest dich, deinen Hund nach euren Spaziergängen auf Zecken zu überprüfen. Gerade bei langhaarigen Hunden ist das ein bisschen aufwendiger, denn in den Haaren können sich Zecken gut verstecken und sich langsam zur Haut vorarbeiten. Suche deinen Hund vor allem am Bauch und an den weichen Stellen (an den Ohren, den Achseln der Vorder- und Hinterpfoten oder am Kinn) sorgfältig ab.

Zecken richtig entfernen tut nicht weh!

Findest du eine Zecke, entferne sie durch ruckartiges Herausziehen nach oben. Bitte drehe sie nicht – du würdest ihren Kopf abreißen und kannst damit Infektionen verursachen. Am Besten nutzt du eine Zeckenzange oder Zeckenkarte.

Wenn du in dicht bewaldeten Gebieten wohnst und mit deinem Hund viel im Wald und auf Wiesen unterwegs bist, empfehlen wir dir eine Zeckenvorsorge. Das ist nicht nur bequemer für dich als Halter, sondern vor allem viel sicherer für die Gesundheit deines Hundes!

Die meisten Präparate gibt es in verschiedenen Größen, damit du deinen Hund auch seines Gewichtes angemessen behandeln kannst. Dein Apotheker und dein Tierarzt beraten dich gern!
Bleibt schön gesund!
Dein Team von MiZOO