Tierarzt

Flöhe behandeln – So wirst du die Plagegeister wirklich los!

Deine Fellnase hat Flöhe mit nach Hause gebracht – für viele Tierhalter ist das ein Supergau, den Flöhe vermehren sich nicht nur wahnwitzig schnell, ihre Bekämpfung ist auch aufwendig.

Flöhe bekämpfen heisst, dass du schnell und Schritt für Schritt vorgehen musst, denn in kurzer Zeit werden sie andere Tiere im Haushalt und auch die Menschen befallen und euch schmerzhafte Flohbisse zufügen. Dabei können sie Krankheiten übertragen oder auslösen, ein wichtiger Punkt, der nahezu alle Parasiten betrifft.

Habt ihr Flöhe im Haus, dann musst du wie folgt vorgehen:

  1. Wenn du nicht sicher bist, dann stelle mit einem Flohtest sicher, dass es wirklich Föhe sind, mit dem dein Tier befallen ist.
  2. Besorge in der Apotheke ein Antiparasitikum, z.B. ein Spot-on wie Fipralone®. Das tötet die vorhandenen Flöhe ab und verhindert, gleichzeitig dass neue, frisch geschlüpfte Flöhe, dein Tier befallen. Achte beim Kauf des Antiparasitikums auf die richtige Dosierungsgröße, dein Apotheker berät dich gern!
  3. Behandle alle Tiere im Haushalt mit dem Mittel.
  4. Wasche alle Kissen, Decken und Liegeplätze – also alle weichen Dinge, mit deinen dein Hund oder deine Katze in Kontakt kommt. Hier warten sonst die Flöhe und vermehren sich fröhlich weiter.
  5. Für Polsterritzen, Fußböden, Teppiche etc. eignen sich Umgebungssprays, die direkt aufgesprüht werden und einwirken. Oder du nutzt einen sog. Fogger, d.h. ein Verneblungsspray, welches einmal entriegelt wird und einen ganzen Raum einnebelt. Danach musst du gut lüften!
  6. Kontrolliere nach einer solchen Rundum-Behandlung dein Tier engmaschig auf Wiederbefall, denn es kann bis zu 48 Stunden dauern, bis die Flöhe getötet sind.
  7. Kontrolliere in der Folgezeit auch immer wieder Kissen und Decken, manchmal ist es leider notwendig, alles zweimal zu waschen, denn Flöhe sind einfach hartnäckige Biester.
  8. Solltet ihr die Flöhe nicht loswerden, sprich mit deinem Tierarzt. Er kann euch stärkere Mittel verschreiben. Aber auch damit kommst du nicht um den wiederholten Wohnungs-Großputz gegen Flöhe herum.

 

Flöhe haben es am liebsten warm und stickig. Sie vermehren sich sprunghaft und aus Floheiern können auch nach vier Wochen noch neue Flohlarven schlüpfen. Deshalb ist es besonders wichtig dass du dein Tier vorbeugend mit einem Antiparasitikum weiter behandelst. Nur so verhinderst du, dass die Flöhe es wieder befallen.

Hast du selbst auch Flohstiche abbekommen (oft an den Beinen, den Unterschenkeln und Waden), lass dich bitte auch in der Apotheke beraten. Deine Kissen, Decken und Polster brauchen dann dieselbe Behandlung wie die deines Hundes oder deiner Katze.

Lass sie während eines Flohbefalls nicht ins Bett oder auf das Sofa, denn auch hier findes Flöhe die richtige Umgebung für Vermehrung. Und die müssen wir dringend vermeiden!